Projekt einer Fabrik für Türen und Fenster aus Holz in Japan - 6

Im Jahr 2015 entwickelten wir eines der ehrgeizigsten Projekte, mit denen wir je konfrontiert waren: die Lieferung einer gesamten Fabrik für ein japanisches Unternehmen.

Alles begann 2015, als unser japanischer Händler Kato uns kontaktierte, um uns ein ehrgeiziges und herausforderndes Projekt vorzuschlagen: die Lieferung einer ganzen Fabrik für den Bau von Holztüren und -fenstern im Norden Japans, in Aomori, einem Ort, der für sein raues Klima und seine natürlichen Quellen bekannt ist.

Auftraggeber war das Bauunternehmen Tokyo Gumi mit Hauptsitz im Zentrum Tokios. Der Baumarkt floriert in Japan, auch wenn man bedenkt, wie viel Wald es im Land gibt. Das japanische Unternehmen hatte daher die Absicht, sein Betätigungsfeld auch im Bereich Holztüren und – fenster zu erweitern und so seine Produktivität zu steigern.

Das Projekt startet

Projekt einer Fabrik für Türen und Fenster aus Holz in Japan - 5

Obwohl das Projekt eine ziemliche Herausforderung darstellte, haben wir es entschlossen und begeistert angenommen.

Wir präsentierten das Projekt 2016, stellten alle gestalterischen Aspekte dar, veranschaulichten Zeiten und Erträge für die Hauptbetriebsphasen und definierten die Produktions-, Lackier- und Montagezyklen: Würden die vorgesehenen Bedingungen erfüllt, wäre die Produktion von 50 Türen und Fenstern pro Tag garantiert.

Die Anlage bestand aus:

  • Trenn- und Optimierungsmaschine;
  • Holzformmaschine;
  • unserem Rotowood-Bearbeitungszentrum;
  • Tischlerpresse;
  • Profiliermaschine PS3A;
  • komplette Lackieranlage;
  • Fenster- und Türenmontagestation.

Der japanische Holzmarkt hat andere Bedürfnisse als wir: eine andere Holzart, eine andere Verarbeitung. Gleichzeitig können wir sagen, dass das Wissen über Winkelbearbeitung und Holzbearbeitungsmaschinen nicht so weit fortgeschritten ist, wie man denken könnte, weshalb ein Woodpecker-Bearbeitungszentrum nicht einbezogen wurde.

Für Tokyo Gumi war die Investition in hochtechnologische und innovative Holzbearbeitungsmaschinen ein echter Sprung in eine neue Welt, und die Bedürfnisse des Unternehmens wurden auf jeden Fall durch die bereitgestellten Maschinen voll erfüllt.

Die Einweihung

Projekt einer Fabrik für Türen und Fenster aus Holz in Japan - 7

Für den Transport der Maschinen waren vier Container nötig. Als der neue Hauptsitz von Tokyo Gumi fertiggestellt und für die Aufstellung der Maschinen bereit war, verließ einer unserer Techniker Italien, um den japanischen Technikern zu helfen, die nunmehr entstandene Struktur zu betreiben, denn nur diejenigen, die die Fabrik entworfen haben, kennen wirklich alle unvermeidlichen Nuancen und Anpassungen, so dass sie wissen, wie sie dementsprechend zu handeln haben.

Die Einweihungszeremonie fand am 17. Mai 2017 in Anwesenheit des Bürgermeisters von Aomori und anderer politischer Persönlichkeiten, Geschäftsleute und vieler Journalisten statt. Das Durchschneiden des Bandes, das den Besuch in der Fabrik eröffnete, war aufregend, denn wir konnten mit großer Genugtuung die Verwirklichung unseres Projekts verfolgen und den Stolz und den Willen des Eigentümers spüren, einer Person voller Entschlossenheit und dem Wunsch, diesem Dorf im Norden Japans zu helfen und eine beträchtliche Anzahl von Personen zu beschäftigen.

Positives Feedback nach einiger Zeit

Am meisten waren wir zufrieden, dass der Kunde fast nie Hilfe benötigte: Die Anlage funktionierte immer, ohne dass es jemals zu ernsthaften Problemen oder Stillständen in der Fabrik gekommen wäre.

Projekt einer Fabrik für Türen und Fenster aus Holz in Japan - 4

Die einzigen Anlässe, bei denen wir von ihm hörten, waren diejenigen, bei denen er aufgrund der Unerfahrenheit seiner Techniker Ersatzteile oder einen kleinen Eingriff anforderte; in den letzten Jahren konsolidierte sich diese Erfahrung allerdings immer mehr.

Unser Händler und einige Techniker von Tokyo Gumi besuchten uns im November 2017. Während des Treffens gaben sie uns viel positives Feedback: Die Fabrik war voll ausgelastet und hatte es geschafft, das vorgegebene Ziel zu erreichen.

Dies zeigt, dass sich die Seriosität, Erfahrung und Qualität unserer Planungs- und Produktionstätigkeit auszahlt und dauerhafte Partnerschaften schafft.

Jüngste Entwicklungen

Projekt einer Fabrik für Türen und Fenster aus Holz in Japan - 9

Im Juli dieses Jahres empfingen wir eine japanische Delegation unter der Leitung von Mito Kakizawa, einem fortschrittlichen Parlamentarier (Mitglied des japanischen Repräsentantenhauses), welcher verschiedene Pläne und Projekte zur Entwicklung der Holzindustrie in Japan umsetzt.

Während in allen anderen Ländern der Welt die Kosten für den Rohstoff Holz gestiegen sind, sind sie in Japan aufgrund des Reichtums an Wäldern (und damit an Holz) unverändert geblieben. Die gängigste Art ist Zedernholz, das heute gebrannt wird, um ihm ein besonderes Aussehen zu verleihen, bevor es für den Bau von Häusern, Fenstern, Möbeln usw. verwendet wird.

Es gibt jedoch einen Gegentrend, trotz dieser Fülle an Holz hat sich die Holzmöbelbranche nicht entwickelt, weil man glaubt, dass PVC oder Aluminium weniger kosten, was völlig unbegründet ist.

Unser Know-how nach Japan bringen

Die meisten holzverarbeitenden Betriebe in Japan befinden sich am Rande der Städte, in den Vororten, in Gegenden, die sich leider noch nicht entwickelt haben: Sie arbeiten mit alten Methoden ohne modernste Technologie, auch weil es an Ausbildung und Fachwissen in diesem Bereich mangelt. Die Branchentätigen verfügen nicht über das Wissen, um hochmoderne Bearbeitungszentren zu programmieren und zu steuern.

Projekt einer Fabrik für Türen und Fenster aus Holz in Japan - 10

Konsul Mito Kakizawa sieht großes Potenzial für die japanische Holzindustrie, und er kam mit seiner Frau, die auch in dieser Hinsicht sehr aktiv ist, nach Italien, um die Holzbranche in unserem Land kennenzulernen, unsere Erfahrung „mitzunehmen“ und zu verstehen, wie wir unsere Industrien strukturieren, um dieses Know-how nach Japan zu bringen.

Der Konsul reiste nach Aomori, um die für Tokyo Gumi gebaute Anlage zu besichtigen, wobei er feststellte, dass unsere Maschinen seit der Inbetriebnahme des Werks problemlos und ohne Unterbrechung arbeiten.

Bei seinem Besuch in unserem Hauptsitz zeigte er sich angenehm beeindruckt von den von Saomad umgesetzten Projekten für eine technologischere, automatisiertere und autonomere Zukunft. Er war auch von dem Besuch bei einem unserer Kunden in der Nähe beeindruckt, wo er sehen konnte, wie das Bearbeitungszentrum Woodpecker Mirai 4500 ohne die Kontrolle eines Bedieners arbeitete.

Den Holzsektor weiterentwickeln

L’innovazione e la tecnologia presenti nei nostri centri di lavoro possono essere di grande aiuto a quei paesi che non hanno ancora raggiunto determinati livelli di tecnologia.

Infatti, dopo alcune settimane di preparazione, durante le quali i nostri tecnici affiancano gli operatori dell’azienda cliente, per insegnare loro come usare la macchina in modo corretto ed efficiente, e dopo l’installazione della macchina, l’operatore dovrà “solo” caricare la commessa e la macchina inizierà a lavorare in modo continuato e senza presidio dell’uomo.

Die Innovation und die Technologie unserer Bearbeitungszentren können eine große Hilfe für die Länder sein, die ein bestimmtes Technologieniveau noch nicht erreicht haben.

Nach einigen Wochen Schulung, in denen unsere Techniker mit den Bedienern des Kundenunternehmens zusammenarbeiten, um ihnen beizubringen, wie die Maschine richtig und effizient verwendet wird, und nach der Installation der Maschine muss der Bediener „nur noch“ den Auftrag laden und die Maschine beginnt kontinuierlich und ohne menschliche Aufsicht zu arbeiten.

News

 Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden.

Diese Website verwendet Cookies, die für ihren Betrieb unerlässlich sind. Wenn Sie auf „Akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Verwendung aller Cookies zu.
Warnung: Einige Features der Seite könnten aufgrund deiner Datenschutzauswahl nicht funktionieren